Search
  • Rosa

Saint-Mandrier-sur-Mer (FR) - Île des Porquerolles (FR) - Île de Port-Cros (FR)

Am Samstag, den 07.08.2021 gingen wir morgens auf den Markt in Saint-Mandrier-sur-Mer. Emmanuel, unser Nachbar im Hafen hat uns den Tipp gegeben und es hat sich sehr gelohnt. Ein kleiner Markt mit frischen Lebensmittel, Handwerkssachen und regionalen Spezialitäten schlängelte sich durch das kleine Örtchen und wir kauften ein Grillhühnchen, Paella, Baguette und ein Mandelcroissant. Wir hatten uns sehr darauf gefreut, frischen Fisch von den Fischern des Ortes zu kaufen aber da in der vergangenen Nacht nur ein Boot rausgefahren ist, gab es nur eine mickrige Auswahl. Schade!

Um kurz nach 10 Uhr fuhren wir los. Leider kam der Wind heute aus Osten und somit genau aus der Richtung der Porquerolles, unseres Tagesziels. Wir kreuzten im unbeständigen Wind (der mit ca. 10 Knoten Geschwindigkeit wehte) und kamen nur schleppend voran. Irgendwann machten wir den Motor zusätzlich an, um unserem Ziel näher zu kommen aber kamen erst um 17 Uhr an. Eigentlich war unser Ankerplatz nur 13nm vom Hafen in Saint-Mendrier-sur-Mer entfernt, aber durch das Kreuzen mussten wir 22nm fahren. Da Samstag war, waren rund um die Insel unzählige Segelboote, viele davon in Fahrt und noch mehr vor Anker. Der Ankerplatz zwischen Plage d‘Argent und Pointe du Bon Renaud, den Oskar uns rausgesucht hat, war sehr malerisch. Klar, wir waren nicht alleine sondern teilten den Platz mit anderen Booten, aber wir können das beide gut ignorieren und den Ankerplatz trotzdem genießen. Die Porquerolles sind ein Naturschutzgebiet und dadurch trotz der vielen Boote und Badegäste noch relativ unberührt. Wir ankerten, gingen im klaren Wasser baden (nur kurz, da das Wasser sehr kalt war), paddelten mit dem Dinghy an den Strand (auch wenn wir einen Dinghy-Motor haben, freuen sich die Arme über ein bisschen Bewegung) und machten einen kleinen Spaziergang auf der Insel. Ansonsten hatten wir einen gemütlichen Abend, Oskar kochte Curry und dank des ruhigen Ankerplatzes schliefen wir sehr gut.


Am 08.08. fuhren wir um 10 Uhr von den Porquerolles los. Der Wind schob uns rasch und mit 4-6 Knoten Geschwindigkeit vorwärts. So macht Segeln Spaß! Nach drei Stunden und 13nm kamen wir an unserem Ziel, der Insel Île de Port-Cros in der Bucht Baie de Port Man an. Auch hier mussten wir (wie erwartet) feststellen, dass die Bucht schon voller ankernder Boote war. Wir mussten zweimal den Platz wechseln weil wir zu nah an andere Boote drifteten und fanden letztendlich einen Platz weit vorne am Rand der Bucht. Das ist ein echter Vorteil von unserer April: Da wir so klein sind und nur 1,3m Tiefgang haben, konnten wir wie schon am vorherigen Tag am Rand weit vorne ankern, wo wir immerhin auf einer Seite des Boote einen ungestörten Ausblick hatten. Oskar schnorchelte, ich las und wir lagen faul an Deck im Schatten. Am frühen Abend ruderten wir mit dem Dinghy an Land und liefen die am Ufer die Steilküste hoch. Zurück auf unserem Boot stießen wir mir einem Gin&Tonic auf die erste Segelwoche an. So kann es gerne weitergehen!